Rechtsschutz für Vereine

In der heutigen Zeit wird es immer schwerer, einen Verein am Leben zu halten. Auch wenn Mitglieder genug vorhanden sind, ist die Bereitschaft, im Verein mitzuarbeiten, sehr gering bis gar nicht vorhanden. Dabei ist es möglich, ehrenamtliche Mitarbeit wenigstens etwas attraktiver zu machen, dadurch dass der Verein eine Rechtsschutzversicherung abschließt und damit sicherstellt, dass durch eine Vereinstätigkeit kein finanzieller Ruin droht.

Rechtsschutz für Vereine

Nicht alle Konflikte und jede Streitigkeit lässt sich in gegenseitigem Einvernehmen klären. Bei Problemen mit den Mitgliedern, den Vereinsräumen oder im Geschäftsbetrieb des Vereins können Rechtsschutzversicherungen für Vereine von großem Nutzen sein. Kommt es zu einem Rechtsstreit, zieht das unweigerlich hohe Kosten nach sich: Angefangen vom Rechtsanwalt über Gutachterkosten bis hin zu den Gerichtsgebühren können die mit einem Rechtsstreit verbundenen Beträge in enorme Höhe wachsen. So wird der finanzielle Rahmen eines Vereins sehr schnell gesprengt und der Verein kann dadurch in existenzielle Schwierigkeiten geraten. Davor kann eine Vereinsrechtsschutzversicherung schützen.

Eine Rechtsschutzversicherung ist für Vereine nicht zwingend vorgeschrieben und nicht jede Versicherungsgesellschaft bietet eine so spezielle Versicherung an. Aber im Interesse des Vereins und seiner Mitglieder sollte über einen Vertragsabschluss nachgedacht werden. Zum einen sind alle Vereinsmitglieder, die im Auftrag des Vereins tätig sind, mitversichert, falls sie in Verbindung mit dieser Tätigkeit eine Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen müssen. Zum anderen kommen die Mitglieder des Vereinsvorstandes in den Genuss dieser Versicherung. Der Schutz umfasst jedes Mitglied, das nach außen den Verein repräsentiert.

Abschließen kann eine Vereinsrechtsschutzversicherung nur der Verein, der eingetragen ist. Der Zweck des Vereins darf nicht auf wirtschaftliche Interessen ausgerichtet sein, dabei ist es ohne Bedeutung, ob Gewinn erzielt wird. Wichtig ist nur, dass der Zweck des Vereins nicht auf die Gewinnerzielung gerichtet ist.

Wie hoch der Versicherungsbeitrag für einen Verein ist, berechnet sich nach der Mitgliederanzahl, der Zahl der Vorstandmitglieder, der Anzahl der Mitarbeiter und auch nach der Zahl der Gäste oder Teilnehmer. Gehört der Verein einem Verband an, lohnt sich die Frage nach einem Rabatt für Mitgliedsvereine bei der Versicherung, die den Verband versichert.

Zu den Leistungen einer Vereinsrechtsschutzversicherung zählen nicht nur die Vergütung des Rechtsanwalts oder die Gerichtskosten. Der allgemeine Schadensersatz-Rechtsschutz und der allgemeine Strafrechtsschutz zählen genauso zum Leistungsumfang der meisten Vereinsversicherungen wie der Rechtsschutz bei Sozialgerichtsstreitigkeiten. Für die genauen Konditionen ist es immer ratsam, sich von verschiedenen Versicherungsunternehmen Angebote zukommen zu lassen. Vielfach wird auch angeboten, einige Leistungsarten in Form von Zusatzversicherungen mit abzudecken. Auf jeden Fall ist es wichtig, den kompletten Umfang der Tätigkeiten des Vereins abzusichern. Also sollte der Versicherungsvertrag genau auf die speziellen Bedürfnisse ihres Vereins abgestellt sein. Lassen Sie sich ein individuelles Angebot machen!