Professionelle Unterstützung eines Vereins

Die ehrenamtliche Tätigkeit in einem Verein besteht nicht immer nur aus leichter fröhlicher Freizeitbeschäftigung. Ein großes Thema in einem Verein ist das Vereinsrecht. So kann das leihenhafte Wissen oder Nichtwissen schon bei der Gründung des Vereins zu Komplikationen führen. Hat der Verein nicht zufällig einen Juristen unter seinen Mitgliedern, kann er sich kompetente Hilfe durch außenstehende Profis holen, die ab der Gründung des Vereins bei juristischen Fragen im gesamten Vereinsleben Unterstützung leisten. In Zeiten des Internet ist es dabei von geringer Bedeutung, ob der Jurist am Ort des Vereins ansässig ist, oder seine Kanzlei in 200 km Entfernung betreibt. Sitzen die Anwälte in Berlin oder in München, so können diese ihre rechtlichen Probleme oftmals genauso schnell lösen, als wenn sie im Haus neben des Vereins ihre Kanzlei betreiben würden. Vielmehr ist die Kompetenz im Vereinsrecht und darüber hinaus in allen den Verein tangierenden Bereichen maßgebend.

Professionelle Unterstützung eines Vereins

Erman_1Um einen Verein erfolgreich zu führen ist z.B. auch eine finanziell gesunde Aufstellung erforderlich. Dazu reicht es nicht immer aus, ausschließlich von den Mitgliedsbeiträgen zu leben. Abhängig von der Ausrichtung des Vereins, kann ein spezieller Verkaufsshop, eine Vereinsgaststätte oder Lehr- und Unterrichtskurse genügend Einnahmen in die Vereinskasse spülen. Doch auch in diesem Bereich hat ein Verein besondere Vorschriften zu beachten: Bei der Frage, ob und in welchem Maße ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb sinnvoll und möglich ist, kann ein im Unternehmensrecht versierter Anwalt Hilfestellung leisten. Denn genauso, wie bei einem Unternehmen, ist die wirtschaftliche Situation der Dreh- und Angelpunkt für das Bestehen eines Vereins. Es sollte nicht unterschätzt werden, dass auch ein Verein Insolvenz anmelden kann. Daher ist es durchaus eine Überlegung wert, einen Anwalt in Unternehmensrecht den Verein zur Seite zu stellen.

Existiert ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb, hat man sich im Verein auch mit allen Pflichten eines “normalen” Unternehmens zu beschäftigen: Angefangen bei Steuerfragen können Probleme bei der Einstellung von Mitarbeitern auftreten (Lohn, Sozialabgaben, Urlaub usw.). Ehrenamtliche Vereinsvorstände können das nicht in ihrer Freizeit bewältigen, so dass professionelle Hilfe durchaus angebracht ist. Dann wird ein geliebtes Hobby auch nicht zur Qual.