War­um Liver­pools Aus­rüs­ter­ver­trag mit Nike die rich­ti­ge Ent­schei­dung war

Der FC Liver­pool ist nicht nur in Eng­land einer der belieb­tes­ten Ver­ei­ne. Auch in Deutsch­land fol­gen immer mehr Fans den „Reds“. Dies ist in ers­ter Linie ihrem Trai­ner Jür­gen Klopp zu ver­dan­ken. Der sym­pa­thi­sche deut­sche Coach der Reds hat­te nach sei­ner erfolg­rei­chen Zeit mit Borus­sia Dort­mund auf die Insel gewech­selt und den Ver­ein in den letz­ten Jah­ren zu gro­ßen Erfol­gen geführt. Neben dem Gewinn der Cham­pions League konn­te der Ver­ein aus dem Wes­ten Eng­lands letz­te Sai­son das ers­te Mal seit vie­len Jah­ren den Meis­ter­ti­tel der Pre­mier League errin­gen. Auch die­ses Jahr zählt der Club erneut zu den Top­fa­vo­ri­ten der eng­li­schen Liga. Die Erfol­ge gelan­gen in von New Balan­ce ent­wor­fe­nen und bereit­ge­stell­ten Tri­kots. Seit die­ser Sai­son ist aller­dings der US-Spor­trie­se Nike offi­zi­el­ler Aus­rüs­ter des Traditionsvereins.

War­um Liver­pools Aus­rüs­ter­ver­trag mit Nike die rich­ti­ge Ent­schei­dung war

Liver­pool welt­weit beliebt

Der Sport­ar­ti­kel­her­stel­ler aus dem US-ame­ri­ka­ni­schen Ore­gon lässt sich den Deal mit Liver­pool eini­ges Kos­ten. Über­ein­stim­men­den Medi­en­be­rich­ten aus Eng­land zufol­ge soll Nike jähr­lich rund 94 Mil­lio­nen Euro dem Fuß­ball­club zah­len. Für die Ame­ri­ka­ner ist dies trotz­dem ein loh­nens­wer­ter Deal. Liver­pool ist auch auf­grund des Trai­ners und der Erfol­ge welt­weit so beliebt wie nie zuvor. Rund um den Glo­bus kann man Men­schen mit Liver­pool Tri­kots beob­ach­ten. Auf den Fuß­ball­plät­zen der Welt stre­ben die jun­gen Kin­der ihren Ido­len wie Moha­med Salah, Vir­gil van Dijk und Rober­to Fir­mi­no nach. Durch den mit inter­na­tio­na­len Welt­klas­se­spie­lern gespick­ten Kader ist die Reich­wei­te der Reds sehr groß und somit die hohe Inves­ti­ti­on von Nike in das Spon­sor­s­hip durch­aus nachzuvollziehen.

Nike eine der belieb­tes­ten Mar­ken weltweit

Aus Sicht des FC Liver­pool ist der Wech­sel von New Balan­ce zu Nike, der erst durch einen Gerichts­be­schluss zustan­de kam, durch­aus nach­zu­voll­zie­hen. Nike gehört neben Adi­das zu den welt­weit erfolg­reichs­ten Sport­ar­ti­kel­her­stel­lern und ist für vie­le Sport­ler nicht nur Mar­ke son­dern Lebens­ein­stel­lung. Wie groß die Mar­ken­bin­dung vie­ler Men­schen zu Nike ist, zeigt der jähr­li­che Bericht von Sports­Pro zu den welt­weit 50 am bes­ten zu ver­mark­te­ten Mar­ken. Hier lan­de­te das US-Unter­neh­men vor der Emi­ra­tes Air­lines, Adi­das und Red Bull auf Platz 1.

Ins­ge­samt hat Nike eine Part­ner­schaft mit über 11.000 Ath­le­ten und Sport­or­ga­ni­sa­ti­on. Gro­ße Pro­fi­sport­li­gen wie die NBA und NFL, gro­ße und bekann­te Clubs, wie FC Bar­ce­lo­na und Paris St. Ger­main oder welt­be­kann­te Sport­ler wie Chris­tia­no Ronal­do und Lebron James wer­den von Nike gespons­ort. Nach Bekannt­wer­den des Deals frag­ten sich vie­le, ob Letz­te­rer, der kürz­lich die NBA-Meis­ter­schaft mit den Lakers gewin­nen konn­te, mit am Ver­hand­lungs­tisch saß. James ist einer der bekann­tes­ten Nike-Ath­le­ten, hat einen lebens­lan­gen Deal mit Nike, der etwa 1,5 Mil­li­ar­den US-Dol­lar wert sein soll, und ist Mit­ei­gen­tü­mer vom FC Liver­pool. Gut mög­lich, dass er für den Deal mit­ver­ant­wort­lich für den neu­en Spon­sor des FC Liver­pool ist.